Kleinigkeiten können helfen

Es muss manchmal nicht viel sein.

Das Anfangen ist leichter, wenn der zeitliche Aufwand nicht so groß ist.

Versuchen Sie mal einen Unterarmstütz. Anfangs reichen 60 Sekunden.
Dabei stützt man sich mit den Unterarmen und den Fußspitzen auf und bildet quasi ein „Brett“. Dabei achten Sie darauf, dass das Gesäß nicht durchhängt. Es sollte aber auch nicht nach oben gestreckt sein. Wie ein gerades Brett eben.

Wenn Sie 60 Sekunden geschafft haben, nehmen Sie sich für morgen 65 Sekunden vor. 5 Sekunden mehr klappt bestimmt. Irgendwann wird der Punkt kommen, wo Sie „kämpfen“ müssen. Aber 5 Sekunden mehr geht immer noch.

Das ist ein sehr gutes Training für die gesamte Rumpfmuskulatur und beugt Rückenschmerzen vor.

Posted in Uncategorized.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.