2 Grundregeln für das Büro

Haben Sie an Ihrem Arbeitsplatz die 2 Grundregeln für das Büro eingehalten?

  1. Tür im Blick! Das Gehirn denkt noch ganz ähnlich, wie während der Zeit als Höhlenmensch. Niemals würden Sie sich mit dem Rücken zum Höhleneigang setzen. Kennen Sie ein Vorstandsbüro? Schauen Sie auf den Rücken des Chefs? Mit Sicherheit nicht.
  2. Fenster im Blick! „So weit, wie man schauen kann, kann man auch denken.“ Diesen etwas ketzerischen Satz sollten Sie bei der Wahl der Sitzposition im Kopf haben. Eine Erklärung ist die Muskulatur im Auge. Wenn Sie gegen die Wand schauen, kann die Muskulatur niemals entspannen. ACHTUNG: Sehr oft werden Kinder „mit dem Kopf vor die Wand“ gesetzt, und die Eltern wundern sich, dass das Kind den Arbeitsplatz nicht annimmt.

72-Stunden-Regel

Wer sich etwas vornimmt, muss sofort anfangen.

Nach einer Entscheidung – und eine Entscheidung dauert immer nur eine Sekunde – braucht das Gehirn innerhalb von 3 Tagen die Bestätigung, dass man es wirklich ernst meint.

Wenn es um die körperliche Fitness geht: Jetzt sofort einen Liegestütz oder 20 Sekunden Unterarmstütz. Morgen dann 2 Liegestütz oder 25 Sekunden usw.

Es muss nicht viel sein, aber der erste kleine Schritt Richtung Ziel muss sofort erfolgen!

Variables Training

Laufen Sie mit unterschiedlicher Geschwindigkeit!

Gestern bin ich 12 KM im Marathonrenntempo gelaufen. Der durchschnittliche Puls war 157. Heute 8,5 KM eine Minute pro KM langsamer. Der Puls betrug 137 im Schnitt.

Das muss man allerdings nur beherzigen, wenn man sportliche Ziele hat. Wer nur für das Herz- Kreislaufsystem läuft, kann durchaus immer bei der gleichen Geschwindigkeit laufen.

Anfänger variieren die Geschwindigkeit in der Regel zu wenig und wundern sich, dass keine Veränderung eintritt.

Meine schnellsten KM laufen ich in unter 4 Min pro KM. Das langsamste Trainingstempo beträgt kanpp 6 Min pro Km. Mein Marathontempo (Ende April in HH) wird 4:50 bis 5:00 pro KM betragen.

Propriozeptorentraining

Warum verletzen sich Kinder bei Stürzen (gleicher Intensität) seltener als Senioren?

Das liegt daran, dass der Körper der Kinder schneller und damit besser auf Stürze reagiert.

Die Rezeptoren, die bei unplanmäßigen Bewegungen gegensteuern und das richtige Verhältnis zur Umgebung wiederherstellen (Gleichgewicht), lassen sich trainieren.

Die einfachste Übung ist, sich beim Zähneputzen auf ein Bein zu stellen. Das angehobene Bein berührt dabei nicht das Standbein. Wenn Sie das für drei Minuten schaffen, ist das schon sehr gut.

Das nennt man Propriozeptorentraining.

Das Langzeitgedächtnis

Das Gehirn vergisst leider sehr schnell Dinge, die nicht merk-würdig sind.

Wenn man einen Fachvortrag hört oder einen Film sieht, ist es innerhalb der ersten Stunde noch relativ leicht, das Gehörte zusammenzufassen. Nach einem tag wird es schon deutlich schwieriger.

Einen interessanten Fachvortrag sollten Sie also in Zukunft innerhalb einer Stunde als Kurzzusammenfassung (1-2 Minuten) einem Freund berichten.

Nach einer Trainerstunde (in meinem Fall Golf) muss ich innerhalb einer Stunde die 3 wichtigsten Erkenntnisse rekapitulieren, z.B. aufschreiben.

Der nächste Wiederholungsdurchgang ist dann nach einem Tag, dann nach einer Woche, ein Monat und ein halbes Jahr. Wobei die letzten zwei (Monat und halbes Jahr) von der Komplexität abhängen.

Aber gerade die Stundenwiederholung ist entscheidend.
Beim Vokabellernen müssen die Problemvokabeln nach einer Stunde wiederholt werden. Das machen die Wenigsten.
Wartet man 2 Tage mit der Wiederholung, sind garantiert 3 der 4 Problemvokabeln vergessen und das Gehirn denkt: „Vokabel lernen ist Mist!“

Das Zahlengedächtnis

Das Gehirn kann sich besser Geschichten als Zahlen merken.

Stellt man sich auf der Skipiste eine Achterbahn vor, wegen der die Skifahrer zur Seite springen müssen, merkt man sich die Einwohnerzahl von Österreich leichter, als: Österreich, 8 Mio Einwohner.

Warum ist das so? Weil das Bild der Skifahrer, die von der Achterbahn belästigt werden MERK-WÜRDIG ist.

Übrigens ist das nicht auf die nächsten Minuten bezogen, sondern wenn man in 14 Tagen wieder nach der Einwohnerzahl gefragt würde, kommt man wieder über die „Eselsbrücke“ Skipiste und Achterbahn auf die 8 Mio Einwohner. Übrigens tendiert Österreich in Richtung 9 Mio, so dass auf der Skipiste ab 2018 gekegelt wird:

  • 1 Baum
  • 2 Fahrrad
  • 3 Dreirad
  • 4 Auto
  • 5 Hand
  • 6 Würfel
  • 7 Zwerge
  • 8 Achterbahn
  • 9 Kegel
  • 10 Bibel

Ziele für das neue Jahr

Viele Menschen setzen sich zum Jahreswechsel Ziele. Am 15. Januar haben 95% derer, die sich überhaupt noch Ziele setzen, ihre Ziele bereits über den Haufen geworfen.

Ein Grund dafür ist:

Jedes Ziel hat einen Preis!

Der Preis ist fast immer: ZEIT. Zweimal pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen, kostet mindestens 5 Stunden Zeit, denn man muss auch die Rüstzeit mitrechnen.

Oft kostet ein Ziel: GELD. Abnehmen kann Geld kosten: Im Studio anmelden, Personla Trainer buchen, gesünder kochen, usw…

Aber das Entscheidende ist: Die LEBENSQUALITÄT sinkt (gefühlt). Anfangs muss man sich zum Sport überwinden. So ist das Gehirn gebaut. Änderungen macht das Gehirn nur widerwillig mit, weil Änderungen früher (in der Höhlenzeit) ein Risiko waren. Hat man aber lange genug durchgehalten, freut man sich (meistens) auf den Sport. Bis es soweit ist, sollte man Strategien gegen die spontane Unlust im Koffer haben: nur ganz kurz Sport machen, sich zum Sport verabreden, einen Trainer buchen, es in den sozialen Medien ankündigen,…

Marathon in Hamburg

Am 28.4.2019 findet der Hamburg Marathon statt und ich bin mal wieder dabei.

Wer einen Marathon läuft, sollte sich am besten 6 Monate vorher entscheiden. Dann braucht man einen Masterplan. Meiner sieht folgendermaßen aus:

Dezember 30 Wochenkilometer
Januar 40 Km
Februar 50 Km
März 60 Km
April 70 Km

Dann ab Januar mindestens 7 Dreißiger.

So der Plan, wenn nichts Gesundheitliches dazwischen kommt!

Weil ich schon sehr lange laufe, kann ich mit dem Trainingsaufwand auf 3:30 kommen, denke ich.

Wer noch nicht so lange läuft, dem gebe ich aber die „Garantie“ für eine Zeit von unter 4 Stunden, sofern eine Grundschnelligkeit von 50 Minuten auf 10 Km vorhanden ist.